Kiental Heilhaus Projekt

Kiental Heilhaus Projekt

Nach den ersten Vorbereitungen auf vielen Ebenen sind wir neugierig auf zwei weitere Menschen mit Herz, um gemeinsam in einem 4er Kernteam das Heilhaus-Projekt in die nächste Phase der Realisation zu bringen. Dabei freuen wir uns besonders auf männliche Impulse. In dieser zweiten Phase beginnt die Konkretisierung, sowohl zwei Mitbewohner und Mitgestalter zu finden für das Heilhaus in CH-3723 Kiental (BE), als auch einige Projekt Unterstützer/innen im weiteren Sinne. Was resoniert bei Dir, wenn Du weiterliest?

Unsere Ideen und Visionen zum Heilhaus und erste Umsetzungen
Wir wollen bewusst durch den gesellschaftlichen Wandel gehen und unseren Beitrag auf unterschiedlichen Ebenen einbringen: jede/r selbstverantwortlich für sich hier im Kiental und auch an anderen Standorten mit der jeweiligen Herzensarbeit, als auch in Co-Kreation im Heilhaus vor Ort. Wir sind gespannt, was sich durch unsere Zusammenkunft und unsere Synergien entwickeln mag.

Im 4er Kernteam möchten wir am liebsten in ausgewogener Repräsentation beider Geschlechter zusammenfinden. Uns geht es dabei vor allem um ein ganzheitliches Forschen und Wirken, als um Zweier- oder Paarkonstellationen. Die Bereitschaft für einen verbundenen Gemeinschaftsprozess, ist einer der Kernpunkte unserer Vision. Uns ist es wichtig immer wieder in Selbstkontakt und innere Balance zu kommen. Das sehen wir als wünschenswerte Basis, um mit unserer Mitwelt zu interagieren und Mitmenschen zu inspirieren.


Das Haus nennen wir Heilhaus, da wir hier eine tiefgreifende weibliche Heilenergie wahrnehmen. Sie ruft uns auf vielen Ebenen zu sich. Sie unterstützt wohlwollend, haltend und fordert gleichzeitig, das Neue gemeinsam fühlig zu gebären, zu leben, tatkräftig umzusetzen und in die Welt zu tragen. Sabine bietet 1:1 Frauenheilarbeit, Frauenheilkreise, Familienaufstellungen und Seminare zu „Beruf & Berufung – die Energie der neuen Berufe“ und zu „Hochsensibilität – erweiterte Wahrnehmung“ an.

Wir laden verschiedene Ebenen der Heilung im alltäglichen Miteinander und in der beruflichen Umsetzung des Einzelnen ein

  • Persönliche, mitmenschliche und gesellschaftliche Heilung
  • Versöhnung zwischen den Geschlechtern
  • Neue Medizin und neue Heilweisen
  • Heilkräuter, altes Naturwissen, Naturverbundenheit
  • Bewusstseinsentwicklung
  • … und was Dir wichtig ist, was Du einbringen und verwirklichen möchtest, was Du beruflich bereits umsetzt oder umsetzen willst.

Wer wir sind

Sabine (48 J.)

Ich liebe das Singen und Tanzen besonders am Lagerfeuer zu improvisierter akustischer Live-Musik, Barfusslaufen auf Mutter Erde, Malen, Schreiben, Yoga, tiefe feine Körperarbeit, die Natur, der Stille lauschen und mich tiefer in meiner Essenz spüren, sowohl im Miteinander als auch allein.

Über viele Jahre habe ich in kleinen und grossen Gemeinschaften gelebt (Findhorn / Schottland & Schloss Glarisegg / Schweiz). Derzeit lebe ich „ganz normal“ in einer kleinen Wohnung in Winterthur. Jetzt freue ich mich wieder auf die Ausdehnung in eine Kerngemeinschaft und auf das Abenteuer eines gemeinsamen Heilhaus-Projektes im Kiental. Dort möchte ich meine vielfätigen Erfahrungen und Tools aus meinen Gemeinschaftszeiten für unser Zusammenleben einbringen.

Meiner Berufung in der Heiltätigkeit werde ich weiterhin in Winterthur und im Kiental nachgehen. Dazu kommen Buchprojekte, um mein gesammeltes Erfahrungswissen der letzten 20 Jahre zu Familienaufstellungen und zur Frauenheilarbeit in Schriftform überzuführen. Die Bergwelt im Kiental ist mir der wundervollste Ort dafür.

Das Kiental besuche ich seit 4 Jahren mehrfach pro Jahr. Meinem inneren Ruf folgend, ist nun der nächste stimmige Schritt, dort einen Zweitwohnsitz aufzubauen. Ein kompletter Umzug in der Zukunft ist denkbar. Derzeit liegt meine Hauptpraxis im Herzen von Winterthur.

Michaela (38 J.)

Ich würde mich selbst als offenen, naturverbundenen, gerne lachenden, geerdeten und sich immer wieder besinnenden Menschen bezeichnen.

Für mich bedeutet Heilung «heil werden», also «ganz werden» – auf allen Ebenen und das fängt für mich auf der persönlichen Ebene an und wirkt dann weiter in die Gemeinschafts- und Gesellschaftsebene hinein. Eines meiner jetzigen Themen ist meiner inneren Frau mehr Aufmerksamkeit zu schenken und dabei meine verletzliche und sensible Seite mehr zu zeigen und sie als Stärke anzuerkennen.

Ich bin derzeit noch in der «Angestellten-Berufswelt» verankert und wirke als Fachberaterin im Bereich Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Umweltschutz bei der SBB. Im Privaten inspirieren und begeistern mich Themen und Fragen wie Kräuterheilkunde, naturverbundenes Leben, Leben im Hier und Jetzt, wie möchte ich meine Weiblichkeit leben, Lesen im Bewusstseinsfeld und in Büchern philosophisch-spiritueller Art. Gerade gönne ich mir im Rahmen unseres Heilhaus-Projektes hier im Kiental eine Berufs-Auszeit (bis Ende Oktober), um mich während unserem Projekt auch mit dem Thema Berufung auseinanderzusetzen.

Mit dem Kiental bin ich seit einem Jahr verbunden und hab es durch meinen Besuch auf dem Yogafestival im Kientalerhof letztes Jahr im August kennen und lieben gelernt. Ich bin offen für ein neues Kapitel auf meinem Seelenweg und wohne derzeit auch noch mit Hauptwohnsitz in Winterthur, kann mir aber ebenso längerfristig einen kompletten Umzug ins Kiental vorstellen.

Das letzte Jahr habe ich allein gewohnt, zuvor für zwei Jahre in einer Frau-Mann Partnerschaft und davor in verschiedensten kleineren Gemeinschaftskonstellationen von zwei bis vier Menschen. Ich schätze die Gemeinschaft sehr, bin aber auch gerne allein unterwegs, vor allem draussen in der wunderbaren Natur.

Wen wir einladen wollen
Wir zwei Frauen freuen uns auf zwei Mitbewohner, die sich als weitere tragende Säulen im Kernteam sehen, vorzugsweise Männer:

  • Zwei verantwortungsvolle Menschen mit Format und gutem Selbstkontakt, die an Entfaltung und Co-Kreation in einer 4er Kerngemeinschaft interessiert sind
  • Praktische Allrounder und umsetzungsfreudige Menschen, die auch wesentliche Positionen im Kernteam übernehmen wollen, wie z.B. Hauswart/Haustechnik, Juristisches/Verträge/IT, Möbilierung/Holzarbeiten in den Gemeinschaftsräumen, Projektmitorganisation
  • Die innere & äussere Ressourcen mitbringen für das Zusammenleben und zur Projekt-Gestaltung
  • Die Sanftheit und Stärke vereinen
  • Die mit offenen Augen und offenem Herzen hinschauen wollen, was in ihnen selbst, zwischen uns als Kerngemeinschaft und in der Gesellschaft geschieht, offen für Selbst- und Fremdreflektion
  • Die gemeinsam neue Antworten auf persönliche, zwischenmenschliche und gesellschaftliche Fragen finden wollen und Visionen umsetzen können
  • Die mutig der Leere begegnen und der Stille lauschen mögen, bis das Neue daraus entstehen mag
  • Die bestenfalls schon einen Bezug zum Kraftort Kiental haben und gerne auch ganzjährig vor Ort sein wollen

Wir sind neugierig und gespannt auf das, was Du bist und welche Gaben Du einbringen magst.

Unterstützer sein auf anderen Ebenen
Falls Du Dich nicht als Mitbewohner angesprochen fühlst und dennoch mit unserem Projekt resonierst und uns unterstützen möchtest, dann melde Dich ebenso gerne bei uns. Wir haben viele offene Themen und Arbeitsbereiche wie beispielsweise:

  • Projekt Webdesign, PC und  IT Support
  • Juristische und steuerliche Hilfe
  • Projektmitorganisation
  • Finanzielle Unterstützung und Fundraising
  • Promotion, Marketing, Multiplikatoren, Vernetzung
  • Berater / Begleiter für unseren Gemeinschafts- und Projektprozess

Hausvorstellung
Es ist ein freistehendes Holzhaus mit 4 Etagen, die jeweils eigene Eingänge und eigene, neue Bäder haben.

Es gibt fünf persönliche Zimmer auf 3 Etagen verteilt, alle mit Blümlisalp-Gletscherblick. Eines davon soll ein Gästezimmer sein. Zusätzlich gibt es drei Vorräume und einen Keller.

Es gibt zwei grosse Gemeinschaftsräume mit jeweils einem schönen Kaminofen

Die grosse Küche und Stube ist unser sozialer, lebendiger Gemeinschaftsraum, welcher das EG mit dem OG über eine Treppe verbindet und so das Herzstück des Hauses ist.

Das ausgebaute Dachgeschoss nennen wir Raum der Stille & Achtsamkeit, damit sich auch die, die darunter wohnen, wohl fühlen (Trittschall). Wir nutzen ihn als Visionsraum, als Yoga- und Meditationsraum, zum Malen und Schreiben, für 1:1 Heilsitzungen, kleine meditativere Seminare und Sharings/Redestabrunden.

  • Das Haus (Baujahr 1901) steht unter Denkmalschutz. Es ist zu grossen Teilen renoviert und hat ein neues Dach mit einer Photovoltaik-Anlage und eine Wärmepumpe. Ein Wärmespeicher kommt noch hinzu.
  • Die Aussenwände des Hauses wurden nach innen hin komplett neugestaltet und zusätzlich isoliert, auch mit neuen Fenstern.
  • Ein grosser Schwachpunkt ist die Hellhörigkeit und der Trittschall im ganzen Haus. Demnach ist es auch sehr wichtig hier «Probezuwohnen», um herausfinden zu können, wie sich das anfühlt und ob und wie man damit gemeinsam leben kann.
  • Es gibt einen schmalen Grünstreifen und kleine Sitzplätze rund ums Haus. Es hat auch eine Terasse, die z.B. mit Hochbeeten gestaltet werden kann. Wir sehen weitere Garten Möglichkeiten im Dorf, die noch erkundet werden können.
  • Postautos fahren ca. 10x täglich von Reichenbach im Kandertal ins Kiental und wieder zurück. Ein guter ÖV Anschluss ist dann ab Reichenbach gewährleistet.

Zum Kiental
Das Heilhaus ist eingebettet ins Kiental, einem wundervollem Kraftort auf 960m im Berner Oberland, einem 200 Seelenbergdorf. Nebenan befindet sich der Kientalerhof, ein Seminar- und Ausbildungszentrum für Körpertherapie und Bewusstseinsentwicklung, ein dazugehöriger Permakultur-Naturhof und einige ansässige Therapeuthen. Am Ende vom Dorf gibt es einen Campingplatz und das Wasserkraftwerk Spiggebach, das 2.500 Haushalte mit nachhaltigem Strom aus einheimischer Energie versorgt. Alles in Umgebung einer gigantischen Natur mit Wildbächen, Wasserquellen, Bergen, Gletschern, Wasserfällen und einer wundervollen Tier- und Pflanzenmitwelt. Die Verwebung von Neuzeitgeist und Tradition ist seit Jahrzehnten hier in diesem Bergdorf in vollem Gange. Daher steht das Heilhaus-Projekt nicht nur für sich selbst, sondern im Kiental sind auch Räume für grössere Visionen offen.

Kontakt und nächste Schritte
Wir haben die oberen beiden Stockwerke vorerst bis Ende Oktober 2022 fest gemietet, um neue Mitbewohner und Projektunterstützer zum Kennenlernen & Probewohnen einzuladen. Dazu stehen uns weitere Zimmer zur Verfügung. Ab 26. September können Interessierte zu uns ins Kiental zum Probewohnen kommen, um das Haus und uns persönlich kennen zu lernen. Vorab bitten wir Dich, uns per Email ein paar Zeilen zu Dir, Deinem Hintergrund und Deinem Wirken, Deiner Gemeinschaftserfahrung (z.B. auch Familienleben, oder andere kleinere und grössere Konstellationen) und Deinen Wünschen und Visionen zuzusenden. Was ist Deine Motivation, zum Heilhaus-Projekt dazu zu kommen? Was hat Dich besonders angesprochen? Wie kannst Du Dich hier sehen? Was wäre Dein Beitrag zum Gemeinschafts- und Heilhaus-Projekt?

Wir können ggf. ab dem 19. September zum Vorab-Kennenlernen Zoom Termine anbieten. Bitte schreibe uns gleichzeitig an unsere beiden E-Mail Adressen:

michaela.stich@tutanota.com und sabine.blechstein@gmail.com

Wir freuen uns von Dir zu hören

Herzliche Grüsse
Michaela & Sabine